Vereinstörn Segelmanöver und -trim im September

Wie bereits mehrfach angekündigt, wird es in diesem Jahr wieder ein Segeltraining geben. Vom 6.-13. September 2019 können unter der Leitung von Michael Lorz auf diesem Vereinstörn alle Skipper oder diejenigen, die es einmal werden wollen, Segelführung und -manöver trainieren. Dabei wird das Seegebiet der dänischen Südsee befahren. Durch seine flache Grundstruktur, enge Fahrwasser und seine Inselwelt wird das Revier die Gelegenheit für eine Vielzahl von Manövern bieten.
Für Vereinsmitglieder betragen die Kojenkosten für eine Woche 360 Euro, für Nichtmitglieder 400 Euro, jeweils ohne Verpflegung und Betriebsstoffe. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 7 Personen begrenzt.
Informationen und Anmeldungen bei Nico Scharnagl

Manövertraining Hochsee 2019

Am 4. und 5. Mai fand das erste Manövertraining der SGS85 in Burgtiefe statt. Am Freitag den 3.5. wurde mit einem bereits anwesenden Teilnehmer der Aufbau von Kutterstag, Spinnaker und Gennaker als Trockenübung ohne Segel durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass die Kutterfock noch gar nicht an Bord war. Es zeigte sich aber auch einmal wieder, dass für ungeübte beim Riggen der Kutterfock entsprechend lange Zeit einzuplanen ist.

Am Sonnabend fand unter Leitung von Eckhard Ruh mit insgesamt 6 Teilnehmern das Training von Hafenmanöver statt. Die Person am Ruder sprach Eckhard das Manöver durch teilte die Positionen ein und fuhr das von Ihme gewünschte Ab- und Anlegemanöver. Für die Manöver wurden immer 5 Personen benötigt. Einer am Ruder und je zwei an Vor- und Achterleine. Die sechste Person hatte Pause oder spielte Springer mit dem Kugelfender. Leider konnten aus Zeitgründen nicht alle Wunschmanöver umgesetzt werden. So konnten vor der Mittagspause und danach jeweils 3 Teilnhemer trainieren. Im Schnitt hatte dann jeder 2 Mannöver gefahren bevor es Abends ins Sailors-Inn ging.

Sonntag waren Segelmanöver geplant. Mit 4 Teilnehmern wurden Beiliegen, Boje über Bord und Ankern geübt. Es zeigt sich auch hier, wieviel Zeit ein Übungsmanöver in Anspruch nimmt. Das Spinnaker Segeln musste wegen Böen bis 6 Bft leider ausfallen.
Mit einem abschließenden Kaffee im Cafe Sorgenfrei wurde der Tag beendet.

Resüme
Allen Teilnehmern hat es großen Spaß gemacht. Das Durchtauschen der jeweiligen persönlichen Manöverpositionen wurde durchweg positiv empfunden. Festgestell wurde, dass ein Tag zu wenig ist. Nächstes Jahr sollen dann 2 Tage Hafenmanöver und 2 Tage Segelmanöver stattfinden. Mit zwei Tagen mehr ergibt sich dann die Möglichkeit für Hafenmanöver an Schwimmstegen auch nach Kühlungsborn zu segeln. Der Vorteil des Trainings in Burgtiefe war, dass Teilnehmer in ihren Schiffen oder, wie Eckhard, im eigenen Wohnmobil schlafen können. Die Gruppengröße von 6 Teilnehmern, einem  Ausbilder und einem Skipper erwies sich als optimal und passt gut zur Kojenanzahl auf der Xenia.

Norbert

Saisonstart Hochsee – 2. Ansegeln 2019

Wer sagt’s denn. Beim 2. Hochseeansegeln 2019 war das Wetter deutlich besser. Bei durchaus angenehmen Temperaturen und moderatem Wind ging es wieder los. Während die Vereinsyacht Xenia sich mit der HeXe (ebenfalls eine X-442) eine Wettfahrt nach Neustadt i.H. lieferte, fuhren andere Vereinsmitglieder nach Niendorf. Die Stimmung auf allen Schiffen war gut, wenn gleich auch eine Crew mit den Widrigkeiten einer defekten Steueranlage zu kämpfen hatte. Insgesamt macht das Lust auf einen tollen Segelsommer. Nur schade, dass die Gesamtbeteiligung am Ansegeln etwas “übersichtlich” war.
Im Übrigen ist das Kräftemessen zwischen Xenia und HeXe untentschieden ausgegangen. Während die Hexe noch am Samstag die Nase vorn hatte, konnte die Xenia am Sonntag so richtig zuschlagen.

So long,

Nico

Saisonstart Hochsee – 1. Ansegeln 2019

Endlich war es soweit – die Hochseesaison 2019 startete. Doch so richtig tolle Stimmung wollte auf den vier Yachten unter SGS 85-Skippern nicht aufkommen. Hatte doch der Wetterbericht tatsächlich Schnee- und Graupelschauer bei Windstärken um 6 Beaufort aus östlichen Richtungen angekündigt, was mehr zu dem sich verabschiedenden Winter, als zur bevorstehende Segelsaion passte. Auf dem Weg nach Fehmarn war im Radio sogar davon zu hören, dass im Harz Schneeketten erforderlich seien. Aber was so richtige Segler sind, denen ist das ziemlich egal, hauptsache die richtige Kleidung ist mit dabei.

Der Samstag begann mit Aufstehen, Frühstück und Schiff klarmachen. Die erste Herausforderung der Saison stand dann auch gleich an – das Ablegemanöver, klappte aber bei allen problemlos. Das eine oder andere mit Bedacht eingelegte Reff im Segel erwies sich bei Erreichen der “offenen” Ostsee als gute Idee. Es war ein wenig kappelig und die Böen zogen doch ziemlich zügig durch. Noch unangenhemer waren aber die dabei “umherfliegenden” Eiskristalle, die auf der Haut und auch sonst alles andere als angenehm von den Seglern empfunden wurden. Nach gut 2 Stunden entwickelte sich die ganze Aktion dann doch zunehmend mehr zum 1. “Anfrieren” denn zum “Ansegeln”. Kurz entschlossen wurde wieder der Hafen von Burgtiefe angesteuert. Dort wartete dann das erste Anlegemanöver der Saison auf die Skipper. Bei Starkwind und mittlerweile um die 7 Bft, klappte das nicht bei jedem reibungslos. Unangenehmerweise hatte auch noch bei einem der Schiffe der Motor seine Probleme und fiel aus. Schließlich waren dann aber doch alle wieder wohlbehalten im Hafen fest.

Da die Wettervorhersage für Sonntag noch mehr unschöne Daten lieferte, wurde der Rest des Wochenendes mit Fachsimplen, Erinnerungen an frühere gemeinsame Törns und Planungen für zukünftige Segelereignisse verbracht. Das Lokal “Sailors Inn” war dafür eine tolle Kulisse und hat auch die kulinarischen Ansprüche befriedigt. Sonntag ging es dann ziemlich zeitig wieder in Richtung Heimat.

Am Vorabend war es im Übrigen im “Sailors Inn” noch zu einer folgenschweren Begegnung mit dem silbernen Osterhasen gekommen. Dazu möglicherweise in den nächsten Tagen Näheres. Wir wünschen dem Hasen jedenfalls gute Genesung!

So long
Nico

Saisonstart 2019 in Kalkhütte

Der Saisonsstart in Kalkhütte findet am 01.Mai bei uns im Jollenhafen statt. Ab 11 Uhr möchten wir mit Euch einen schönen Tag verleben. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Neben der Möglichkeit das erste Mal in See zu stechen, werden wir drei „neue“ Boote taufen:
Den neue „Seewolf“ und die beiden Centaur „Leo“ und „Leoni“.
Wir freuen uns, Euch bei wunderbaren Wetter und bester Stimmung, zu begrüßen.
Anmeldung bei Rüdiger

Ahoi, Rüdiger und Helfer.

Die Jüngsten und Jugend unterwegs

Diesmal ging es nach Tönning an der Eider. Zwei Tage Freizeit bei herrlichem Sonnenschein, toller Stimmung und mit zwei schönen Besichtigungen.
Wir haben uns in St. Peter Ording zu einem leckeren Picknick mit Würstchen, Gemüse und Kuchen getroffen. Anschließend wurde der Westküstenpark & Robbarium von uns erobert. Nach einer kleinen Führung konnten wir Robben bei der Fütterung beobachten, Störche im Tiefflug bewundern und viele anderen interessante Tiere besuchen.
Die Übernachtung fand in der DJH Tönning statt, hier konnte am Abend unsere obligatorische Segelrallye stattfinden. Diesmal mussten auch die „alten Seefahrer“ ihre Kenntnisse unter Beweis stellen. Die „alten“ waren fast genauso gut wie die Jüngsten.
Die Verpflegung in der DJH war sehr gut und es war für jeden etwas leckeres dabei.
Am Sonntag hatten wir einen weiteren tollen Termin auf dem Zettel, den Tonnenhof der WSA in Tönning. Hier wurden wir vom Leiter durch die Werkstätten und über den Tonnenhof geführt. Wir konnten kleine und große Tonnen bestaunen, vor ihrer Instandsetzung und danach. Informationen bekamen wir über Alter und Lebenserwartung einer Tonne, über Befestigungen und Befeuerung aowie über Pricken und Tonnenleger und das bei besten Wetter. Es war schon toll, dass wir so eine private Sonntagsführung bekommen haben.
Aber wie das so ist, nach so viel Input. Der Magen knurrt. So gab es noch ein Fischbrötchen auf die Kralle in dem beschaulichen Hafen von Tönning.
Gesättigt, erschöpft und ein bisserl schlauer ging es am Nachmittag zurück nach Hause.  
Eine schöne Freizeit ist vorbei und es wurde schon gefragt, wo es nächstes mal hingeht – auch süß. Aber erstmal gehen wir fleißig segeln, am See und auf der Ostsee.
Schöne Grüße und Ahoi.

Jaqo und Rüdiger

Ansegeln am Ratzeburger See

   Saisonstart in Kalkhütte

Am 1. Mai wurde in Kalkhütte am Ratzeburger See die offizielle Binnen-Saison der Segler-Gemeinschaft Schwarzenbek eröffnet. Gut 60 Besucher halfen beim Herrichten der Boote und führten angeregte Unterhaltungen. Bei heißen Getränken und prima Spargelsuppe fühlten sich alle wohl. Zugegeben, das Wetter ließ die Gedanken an “Einsteigen und Lossegeln” etwas in den Hintergrund treten. Ein paar ganz “Harte” von anderen Vereinen wurden aber auf dem See gesichtet.

Höhepunkt waren die drei Schiffstaufen. Waren der Centaur “Leo” und das Begleitboot “Seewolf” schon im Wasser wurde der gerade erworbene zweite Centaur an Land auf den Namen “Leoni” getauft. Nun bilden die beiden ein Paar, Leoni und Leo. Anschließend kam dann auch “Leoni” in das nasse etwas, so dass beide nun einträchtig nebeneinander liegen.

Das Beisammensein hat allen viel Spaß gemacht und so wurde bis in den Nachmittag hinein noch gefachsimpelt. Bilder stehen in der internen Bildergalerie zum Anschauen bereit.

Die Saison in Ratzeburg ist eröffnet!

Der Vorstand

Der Sommer 2019 in Kalkhütte

Für die Segelereignisse am Ratzeburger See in Kalkhütte sind jetzt die meisten Termine gefunden.
  • Am 1. Mai startet die Saison mit dem traditionellen Ansegeln.
  • Am Wochenende 8. und 9. Juni wird in Kalkhütte gezeltet
  • Vom 29. Juni bis zum 6. Juli findet die einwöchige Ausbildung für den Jüngstenschein statt
  • Highlight der Saison ist am 14. September die Vereinsmeisterschaft auf dem Ratzeburger See
  • …und alle 14 Tage ab dem 11. Mai das Jüngstensegeln

Informationen bei Rüdiger Busch und Jaqueline Schaper

Grünkohlessen der SGS85 in 2019

Am 16. Februar 2019 ist es soweit. Die Mitglieder und Freunde der Segler-Gemeinschaft Schwarzenbek treffen sich zum alljährlichen Grünkohlessen in Schröder’s Hotel in Schwarzenbek. Eine gute Gelegenheit noch einmal die letzte Segelsaison in aller Gemütlichkeit Revue passieren zu lassen und die anstehende Saison zu planen. Im Rahmen der Veranstaltung findet wieder die Ehrung von Preisträgern durch den Vereinsvorstand statt, zudem informiert der Vorstand über Entwicklungen im Verein.

Für Mitglieder ist das Essen wie immer kostenlos. Gäste leisten einen Beitrag für das Essen von 16 Euro – Getränke werden in allen Fällen abgerechnet. Zusätzlich werden für Vegetarier eine Broccolipfanne und für Kinder ein Hotzenplotzteller (Schnitzel mit Erbsen, Möhrchen und Kroketten) angeboten.

Die erforderlichen Anmeldungen können ab sofort, spätestens jedoch bis zum 8. Februar 2019, bei Rüdiger Busch vorgenommen werden. Bitte dabei auch die Sonderwünsche für das Essen angeben.

Informationen und Anmeldungen bei Rüdiger Busch

Segler-Klönschnack startet wieder

Auch in diesem Winter starten wir wieder den regelmäßigen „Segler-Klönschnack“ als gemeinsamen Treffpunkt ALLER Vereinsmitglieder. Dabei geht es um ein lockeres Treffen, bei dem ein gegenseitiges Kennenlernen, ein Interessenaustausch unter den Mitgliedern aber auch Informationen im Rahmen der Vereinsaktivitäten im Vordergrund stehen.
Die Abende werden wie schon im letzten Winter ohne festes Programm als „loses Treffen“ stattfinden. Gerne ist jedes Mitglied eingeladen von „Segel-Abenteuern“ jeglicher Art zu berichten und so die Veranstaltung mit zu gestalten. Gleichzeitig sind auch Nicht-Mitglieder der SGS 85 als Gäste herzlich willkommen.
Die Abende finden jeweils ab 19:00 Uhr in den Räumen des Vereins, Markt 11, Schwarzenbek statt. Termine:
20. November 2018
22. Januar 2019
19. Februar 2019
19. März 2019

Informationen bei: Nico Scharnagl